Fragen & Antworten

Nickname
Frage
ACHTUNG: Bitte schauen Sie sich in Ihrem eigenen Interesse die auf diesen Seiten verfügbaren Videos von Reiner Oberüber und die des Kulturstudios an und setzen Sie sich bitte möglichst intensiv mit der Thematik auseinander, BEVOR Sie Ihre Fragen stellen!
Bitte beschränken Sie Ihre Fragen auf jeweils eine der zu Verfügung stehenden Kategorien. Stellen Sie lieber ggf. eine zweite Frage.

Bundesstaaten

138

27.06.2017

Antrag\Ableitung

2412

19.02.2019

"Behörden" Willkür

1270

14.02.2019

ESTA

196

25.11.2018

Statusdeutsche

27

29.09.2016

Widerspruchsverfahren

58

01.04.2016

Implikationen

239

31.08.2017

Sonstiges

2520

20.02.2019


14.07.2015
Raphael
F: kennt Ihr diesen Fakt schon?: https://www.bundesjustizamt.de/DE/SharedDocs/Publikationen/ZSTV/Laenderkennzahlen_Staatsangehoerigkeitsschluessel.pdf Deutschland ist nach Bundesamt f. Justiz ohne Staatsangehörigkeit, Kein Kontinent, Kein Staat, kein Gebiet!! Überall nur 000.

A: Ja, diese Informationen sind uns bekannt und auch völlig korrekt, da folgerichtig nach geltendem SHAEF-Gesetz 52 Artikel 7, 9. e) (Begriffsbestimmungen) "Deutschland" das Gebiet des Deutschen Reiches in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 bedeutet. Die Täuschung begann allerdings schon weit vorher, nämlich 1919 in der Weimarer Republik. Daher leiten wir unsere Staatsangehörigkeit auch vor 1914 ab.

SHAEF-GESETZ Nr. 52


14.07.2015
Ferdinand
F: Ich kann mir die Frage einfach nicht verkneifen: werdet ihr vielleicht auch von russischen oder ausländischen Interessengruppen gesponsert oder finanziert für eure wertvolle Aufklärungsarbeit? Ich meine, die Russen müssten doch auch daran interessiert sein das wir Deutsche endlich aufwachen und unseren alten Statut zurückholen damit wir mit 52 Ländern oder Staaten Friedensverträge aushandeln können-da können die uns auch etwas unterstützen,gell? Wer hat die 20.000 Euro für die Klage beim Bundesverfassungsgricht ausgelegt? War das aus eurer privaten Tasche oder gibt es auch Förderer? Bitte verzeiht meine Neugier, aber ich würde gerne wissen wieviele stehen eigentlich hinter dieser Sache?

A: Das würden wir bestimmt gerne, aber bis heute hat sich noch keine Interessengruppe bereit erklärt uns zu sponsern. Warum sollte ausgerechnet Russland ein Interesse daran haben die Situation zu bereinigen? Die machen doch gute Geschäfte mit der BRiD. Hier wird nur ehrenamtlich gearbeitet und die 20.000 EUR sind der Streitwert und nicht die Gerichtskosten beim Bundesverwaltungsgericht. Diese haben die Aktivisten aus eigener Tasche bezahlt. Laufende Kosten werden durch Spenden gedeckt. Den Zugang zu unserem Spendenkonto finden Sie im Fußbereich jeder einzelnen Seite.


14.07.2015
Klaus Borgolte, geb. 27.07.1939
F: Bin erst kürzlich auf das Thema Staatsangehörigkeit gestoßen. Beim Versuch, die Bedeutung der Abkürzung EStA zuklären, bin ich einmal auf die Seite des Bundesverwaltungsamtes und zusätzlich auf das Elektronische Reisegenehmigungssystem der Vereinigten Staaten gestoßen. Sind die beiden Systeme miteinander verlinkt. Würde mich nicht wundern.

A: Nein, sind Sie nicht.


14.07.2015
Nebukadnezzar
F: Ich frage mich, da in § 2 StAUrkVwV steht, dass der Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher nur an Deutsche ohne deutsche Staatsangehörigkeit gem. Art. 116 I GG vergeben wird, ob nicht dieser der richtige ist. Denn genau genommen sind wir doch Deutsche ohne deutsche Staatsang, oder? Sind wir Deutsche mit Staatsangehörigkeit in den Bundesstaaten und deutscher Staatsangehörigkeit?

A: Hierzu haben wir uns bereits mehrfach geäußert. Bitte gehen Sie die Fragen hierzu in dieser Kategorie durch.


14.07.2015
Andreas
F: Wiilenserklärung nach den gelben Schein:Hatte mich an den Film gehalten.Erstma ein großes Lob da für ihr gebt euch große Mühe..Man kann endlich mal Schritt für Schritt alles überprüfen.Da kann man gute gegen Argumente bringen, falls man mal wieder als Verschwörungstheoritiker beschimpft wird.Zurück zum Film.Patverfue ist erledigt.Danach kam die Willenserklärung als Punkt 2.Deshalb war für mich nicht ersichtlich das ich den gelben Schein zuerst machen sollte.Im Film stand auch Öffentlicher Eid und Urkunde und nicht Willenserklärung.Was ist da der unterschied.Bitte um Antwort.Vielen Dank im vor raus.

A: Die Willenserklärung ist das Dokument, also die Erklärung an sich. Der Öffentliche Eid wäre die gegenseitige Bezeugung in der Gruppe von mindestens drei weiteren Bundesstaatsangehörigen, welche den Akt des Notars ersetzt.


14.07.2015
Klein Hans-Gert
F: Guten Tag, meine Frage; Was sollte beim Einwohnermeldeamt, unter „Staatsangehörigkeit“, korrekterweise eingetragen sein. Ich bin Deutscher Staatsangehöriger mit gelben schein, im Übrigen auch bei Gelberschein-info Registriert.

A: Bei Staatsangehörigkeit wird deutsch stehen, aber in irgendeiner Zeile sollte "Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit" stehen.


14.07.2015
Ute G.
F: Mein Sohn wird demnächst 16 Jahre alt und muß laut BRD ja einen Ausweis beantragen. Wie kann ich vorgehen, damit er diesen Ausweis nicht bekommt. Ich bin im Moment gerade dabei für meine ganze Familie den Staatsangehörigkeitsausweis zu beantragen.

A: Genau das ist der richtige Weg! Bedenken Sie aber bitte, daß gerade für den Start ins Leben (Kontoeröffnung, Ausbildung, etc.) ein Ausweisdokument um sich innerhalb des Systems bewegen zu können unabdingbar ist. Beschäftigen Sie sich daher unbedingt mit dem Personalausweisgesetz (insbesondere § 5) und bestehen Sie auf die gesetzeskonforme Ausstellung des Ausweises. Darauf wird in der Regel nicht eingegangen, dann unterschreiben Sie in eckigen Klammern. Wenn das beanstandet wird und man Sie dazu auffordert "richtig" zu unterschreiben, dann unterschreiben Sie i.A., denn schließlich hat man Ihnen hierzu den Auftrag gerade erteilt. Lassen Sie Ihren Sohn bitte auch nicht allein dort hingehen. Sie können auch von vorneherein stattdessen einen Reisepaß beantragen, anfangs auch ruhig den roten. Die meisten sind zu abhängig vom System, als daß sie sich so weit daraus lösen könnten, wie einige es von uns bereits getan haben. Es ist ein ständiges ausreizen der Grenzen, was nicht jedermanns Sache ist und gerade Heranwachsenden sollte man nicht unbedingt durch zu konsequente Vorgehensweisen den Start unnötig erschweren.


14.07.2015
Der sich bedankende David
F: Mein Antrag scheint jetzt bearbeitet zu werden, weil ich seit einer Woche nach meiner Forderung der Kontaktdaten des Vorgesetzten nichts mehr bekommen habe. Zuvor wurden mir meine Urkunden zur deren Entlastung zurück geschickt, welche ich in meinem Antwortschreiben wieder hinzu fügte, da es meine Daten im Antrag bestätigen soll. Meine Frage zur Willenserklärung: Meine Geburtsurkunde enthält für mich den "Nach"namen meines Vaters, aber meine Abschrift aus dem Geburtenregister entält für mich den Familiennamen meiner Mutter, weil mein Vater meine Mutter erst 3 Jahre später geheiratet hat und dabei die Vaterschaft anderkannt hat. Nenne ich mich jetzt David aus der Familie "Mutter" oder David aus der Familie "Vater"? Mir wurde in einem Standesamt mitgeteilt, dass der Nachname nach den 3 Jahren "ausgetauscht" wurde (aus Stulle wird Schnitte?). Familiennamen werden aber doch vererbt, oder? Als mein Kind geboren wurde, hatte ich zuvor die Vaterschaft und das Sorgerecht anerkannt und er trägt ab Geburt meinen Nachnamen(?)/Familiennamen(?), obwohl wir nicht verheiratet sind. Muss er sich nun nach meiner Familie orientieren oder nach der Familie seiner Mutter, wenn er seine Staatsangehörigkeit erfahren möchte? Meine dritte Frage ist, ob wir mit diesem Antrag trotzdem mit der beantragten deutschen (sowie preußischen) Staatsangehörigkeit juristisch unterlegen sind, weil man die "Deutsche Staatsangehörigkeit" auch erhält, wenn seine Abstammung bis 1950 nachgewiesen wird. Vielleicht gibt es in der BRD nicht nur die Marke "Deutsch", sondern auch die Marken "Deutsche Staatsangehörigkeit" und "Preußen"/"Bayern", etc.? Sonst könnte der PA doch eigentlich nicht weiter existieren und müsste ausgetauscht werden, oder? Vielen Dank im Voraus für die klare Antwort.

A: 1. Sie sind David aus der Familie "Vater". Bei einer Adoption ist es durchaus üblich, aber nicht notendig, daß das Kind danach auch den Familiennamen des Adoptivvaters erhält.
2. Ihr Kind muß über die Mutter ableiten, da der dabei ausschlaggebende Punkt eben die Unehelichkeit ist.
3. Mit korrekter Ableitung nach RuStAG 1913 sind wir keineswegs "juristisch unterlegen", im Gegenteil, streng genommen sind die BRD-Bediensteten weitestgehend gar nicht für uns zuständig.
4. Die Glaubhaftmachung "deutsch" IST die "deutsche Staatsangehörigkeit". Da wir aber (auch) die Staatsangehörigkeit in unserem Bundesstaat besitzen, geht gemäß den Artikeln 5 & 6 des BGBEG diese Rechtsstellung als Deutsche vor.


14.07.2015
Roland
F: 1. Wer möchte von mir den gelben Schein haben ? 2. Was ändert sich Rechtlich? 3. Ist die alleinige Staatsangehörigkeit eine Vereinigung von uns Deutschen? 4. Warum sollten wir nicht wissen das wir von Bundesländer abstammen wenn die Geburtsurkunde es doch schon zeigt?

A: 1. Sie sollten den haben wollen.
2. Sie verlassen den Rechtskreis der BRiD und befinden sich dann im deutschen Recht.
3.Nein, es ist die Wiederherstellung der eigenen Souveränität.
4. Wir stammen nicht von den Bundesländern sondern von Angehörigen der Bundesstaaten (Preußen, Baden, Sachsen, usw.) ab.


14.07.2015
Andreas
F: Habe gerade damit begonnen den Antrag auf gelben Schein zu bearbeiten.Das Problem ist die Standesbeamtin nimmt meine Willenserklärung nicht an mit der Begründung:Da für wäre die Meldestelle zu ständig.Als ihr sagte ich schicke ihr das per Einschreiben mit Rückschein zu weil ich weiß das sie da für zuständig is,antwortete sie: Aber mit Begründung damit sie weiß das es auch seine Richtigkeit hat.Meine Frage wie verfahre ich jetzt weiter?.

A: Eigentlich erstmal den Gelben und dann die Willenserklärung. Natürlich weigern sich die Sachbearbeiter das anzunehmen. Aber für den Personenstand sind die halt zuständig. Aber mit dem Einschreiben mit Rückschein ist Ihre Arbeit getan. Was die damit tun ist ihr Bier.


14.07.2015
Marissa
F: Marissa : *Sollte man sich vorsichtshalber die Urkunden (Abstammung Ehemann) besorgen da nach Original-Rustag(1913) mit Eheschließung die eigene STA verloren geht und die des Ehemannes bekommt, sofern sie von der eigenen abweicht?* Antwort:****Immer erst die eigene Abstammung klären. Wer weiß was noch kommt in Bezug auf die Eheschließung.*** Gibt es dazu neue Erkenntnisse? Bei Heirat (anderer Familienname) wird ja die eigene Heiratsurkunde verlangt. Wie sind die Entscheidungen wenn man sich die Staatsangehörigkeit nach eigener Abstammung bestätigen lassen möchte? Erfolgt die Bestätigung nach Abstamm. gem. RuStAG 1913,§§ 1, 3 Nr.1, 4(1)?

A: Nein, neue Erkenntnisse zu dem Thema gibt es dort nicht. Trotzdem bleibt die Frage im Raum stehen, ob "Sachen" heiraten dürfen. Nicht umsonst muß man sich einen Staatsangehörigkeitsausweis besorgen wenn man im Ausland heiraten will. Leider sind das nur Spekulationen, denn das BVA schiebt uns auf die lange Bank. Wahrscheinlich haben wir dort einen Nerv getroffen und Krisensitzungen ausgelöst. Fest steht, das selbst das BVA jede Kommunikation einstellt wenn es haarig wird.


14.07.2015
Frieda
F: Ich habe auch eine Verständnisfrage: Ist es in Deutschland faktisch so, dass man ein ganzes Volk von Status-Deutschen quasi alle degradiert hat zu eingebürgerte Ausländer mit der "deutschen Staatsangehörigkeit"? Wie kann man einem ganzen Volk seinen Statut wegnehmen? Oder habe ich das falsch verstanden?

A: Man muß hier noch weiter differenzieren: Statusdeutsche sind unmittelbare Reichsangehörige, z.B. Einwohner von Schutzgebieten. Wir sind Staatsangehörige in einem Bundesstaat, also mittelbare Reichsangehörige. 1934 wurden diese Staatsangehörigkeiten in den Bundesstaaten per Verordnung abgeschafft und durch die "deutsche Staatsangehörigkeit" ersetzt. 1999 ist diese Verordnung in ein "Gesetz" überführt worden und jedem, sogar auch denjenigen, die noch im BESITZ ihrer echten Staatsangehörigkeit waren, wurde die "deutsche Staatsangehörigkeit" übergestülpt. All dies geschah völkerrechtswidrig und ohne staatliche Legitimation und ist somit nichtig. Die "deutsche Staatsangehörigkeit" ist heute eine reine Glaubhaftmachung und bedeutet de facto und de jure die Staatenlosigkeit. Da man diesem ganzen Schwindel aber "freiwillig" (wenn auch aus Unkenntnis) z.B. durch Beantragung eines Personalausweises zustimmt, ist es aber leider "legal" und der Teufelskreis schließt sich.

Wir hoffen diesen Sachverhalt in Kürze so verständlich wie möglich dargelegt zu haben. Ein noch tieferes Verständnis für die Sachzusammenhänge erfordert nunmal auch eine eingehendere Auseinandersetzung mit der Gesamtthematik, aber es ist alles da... wer suchet, der findet...


14.07.2015
Silvia
F: Hallo liebe Leute, ich bin mir sicher dass meine Frage dem einen oder anderen auch neu ist: Warum muss ich die Kopie meiner Willenserklärung beim Wechsel des Bürgermeisters erneut zum Geburtsstandesamtes hinschicken? Mir war das gar nicht bewußt gewesen bevor ich heute darauf hingewiesen wurde.

A: Wenn der Geschäftsführer der Firma wechselt, sollte man dem neuen seinen Willen auch kund tun.


14.07.2015
Stefan
F: Wenn ich mich in den neuen Rechtskreis begebe und auf die kaiserliche Verfassung von 1871 bekenne, sagt man dann gleichzeitig auch ja zum Reichsstrafgesetzbuch und den § 175? Das möchte ich persönlich bedingt nicht.

A: Prinzipiell ja, sich jedoch über die Umsetzung dieses § Gedanken zu machen ist relativ überflüssig. Es gibt im Detail viele Aspekte der damaligen Gesetzgebung (auch hinsichtlich des BGB, des RuStAG oder gar der Verfassung selbst), welche, wenn es soweit ist, auf die heutige Zeit angepaßt werden müssten und der § 175 des Reichsstrafgesetzbuches wird sicher dazu gehören.


14.07.2015
Alexander aus Württemberg
F: Welcher gelbe Schein ist denn nun der richtige? Ich höre von Herrn Oberüber etwas vom "Staatsangehörigkeitsausweis" und dann bekomme ich zu Ohren, dass eigentlich der "Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher" der richtige sein soll. Ich bin total verwirrt, was denn nun? Leider habe ich hier in der Näheren Umgebung niemand den ich dazu befragen könnte.

A: Diese Frage haben wir bereits mehrfach beantwortet, daher nur kurz: Die Rechtsstellung als Deutscher wäre das "beste" was man seitens der Verwaltung bekommen könnte. Sie wird aber nicht ausgestellt, jedoch arbeiten wir daran. Der Staatsangehörigkeitsausweis ist das "zweitbeste", da er ja zusätzlich leider die deutsche Staatsangehörigkeit mit im Gepäck hat.


14.07.2015
Klaus A.
F: sind Beamte automatisch nach der Reichsgestzgebung von 1913 vereidigt?

A: Ihrer Frage ist nicht eindeutig zu entnehmen, auf welchen Personenkreis Sie sich genau beziehen. Das sog. Bundesverfassungsgericht hat bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts festgestellt, daß das Beamtentum in Deutschland 1945 zum erliegen gekommen ist. Aktive Beamte dürften also de facto langsam ausgestorben sein. Sollten Sie sich auf die Bediensteten der Verwaltung BRD, die derzeit tätigen Statusbeamten (siehe Beamtenstatusgesetz (BeamtStG)) beziehen, so sind diese auf das Grundgesetz und ggf. als sog. "Landesbeamte" auch auf die "Verfassungen" der sog. "Bundesländer" vereidigt. Streng genommen begehen diese Herrschaften also mutmaßlichen Hochverrat.


14.07.2015
Jimm
F: Ist der Reichsausweis gültig? Wenn ja wieso kann man diesen dann diesen entzogen bekommen und eine Anzeige wegen Urkundenfäschung bekommen

A: Uns sind zwar einige Initiativen bekannt, die sog. "Reichsausweise" ausstellen, wir bezweifeln aber doch sehr - um es vorsichtig auszudrücken - ob diese legitimiert sind, solche "Dokumente" auszustellen. Bitte prüfen Sie Ihren Recherchestand und stellen Sie sich fortwährend die Frage, ob das was man Ihnen vermitteln will, wirklich einen Sinn ergibt...


14.07.2015
Mark Offergeld
F: Worin besteht der unterschied zwischen der Rechtsstellung als Deutscher und dem Staatsangehörigkeitsausweis

A: Vorausschicken möchten wir, daß es sich bei beiden Dokumenten lediglich um das "beste bzw. zweitbeste" handelt - richtige Ableitung vorausgesetzt - was man eben so seitens des Verwaltungskonstruktes BRD erhalten kann. Der Staatsangehörigkeitsausweis bescheinigt sowohl die die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat, als auch leider die deutsche Staatsangehörigkeit, welche per Verordnung am 5. Februar 1934 eingeführt und 1999 durch die Schröderregierung jedem "gesetzlich" aufgedrückt wurde. Die Rechtsstellung bescheinigt auch die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat oder (teheoretisch) die unmittelbare Reichsangehörigkeit. Wichtig: Ohne die deutsche Staatsangehörigkeit!


14.07.2015
Marcus Wedra
F: Ich habe in der Bundeswehr gedient. Sie haben in ihrem Vortrag gesagt das man dies nicht in dem Antrag erwähnen darf, da es Hochverrat wäre. Meine Frage : Warum ist es Hochverrat und welche Konsequenzen hätte das ?

A: Sie haben als Deutscher beim Besatzer Deutschlands ihren Wehrdienst abgeleistet. Konsequenzen hat das unter den gegebenen Umständen keine. Es ist eher eine moralische Sache (NOCH da kann in Zukunft ja noch was kommen).


14.07.2015
Silvia
F: Hallo Leute, mir ist ein dummer Fehler unterlaufen. Ich habe heute meine beglaubigte Kopie der Willenserklärung mit einem Schreiben an das Standesamt gefaxt und dann per Einschreiben-Rückschein dort hin geschickt. Das Problem ist, das ich ausversehen das beigelegte und unterschriebene Anschreiben auf 9.Oktober 2014 datiert habe. Einen Monat in der Zukunft. Was mache ich jetzt? Qualifizierter Sendebericht zeigt natürlich 9.September. Und wenn der große Versandbrief in den nächsten Tagen dort ankommt ist er hoffentlich vom heutigen Datum abgestempelt. Aber rein rechtlich weiß ich es nicht zu deuten.Muss ich was nacharbeiten?

A: Warten Sie erstmal ab, Schreibfehler können immer mal passieren, allzu tragisch sollte das nicht sein.


14.07.2015
Rico
F: Wenn ich meinen Wohnsitz wechsele,muß mir die neue Gemeinde dieses auf der Rückseite des Gelben Scheins bestätigen ?Weil auf der Vorderseite der Wohnsitz stimmt ja nicht mehr .

A: Nein, der Wohnsitz steht nur dort drauf, weil dieser zum Ausstellungszeitpunkt für die Zuständigkeit des entsprechenden Landratsamtes oder Bürgermeisters maßgeblich ist.


14.07.2015
Martin
F: p.s. ich bin in Berlin geboren, macht das einen Unterschied / Was ist der Status von Berlin in Bezug auf die BRD?

A: Berlin ist nach wie vor kein Bestandteil der BRD, aber für uns macht es ja keinen Unterschied, wir gehören ja auch nicht (mehr) zum Warenbestand jener Besatzerverwaltung.


14.07.2015
Rico
F: Der Gelbe Schein kam heute vom LRA mit "i.V." unterschrieben , Geht das überhaupt ??

A: Ja, alles ist gut, sofern Vor- und Familiennamen richtig (c.d. minima) geschrieben sind, ist alles in Ordnung. Der Landrat bzw. in kreisfreien Städten der Bürgermeister stellen die StAG-Ausweise aus, so steht es ja da. Dies macht natürlich jemand in Vertretung oder im Auftrag für die Herrschaften. Ein Problem mit i.A. und i.V. ergibt sich immer dann, wenn nicht zu erkennen ist, in wessen Auftrag oder Vertretung unterzeichnet wird.

Herzlichen Glückwunsch!


14.07.2015
Prof. h.c. Stefan Gade
F: Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mir in der Vergangenheit so einige Vorträge, unter anderem auch von Rainer Oberüber, angehört, habe Gesetzestexte gelesen und vieles mehr. Wenn ich mal die Seite der Landeshauptstadt Düsseldorf (rein zufällig ausgewählt) besuche und unter Rechtsstellung als Deutscher gucke steht dort ja netter Weise: "Voraussetzung : Erwerb der Statuseigenschaft gemäß Artikel 116 Absatz 1 Grundgesetz" Wenn einem dann aber nur der Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt wird, könnte man nach dem Erhalt die Entlassungsurkunde (nach RuStAG§20) anfordern um diese wieder los zu werden, man hat aber nachgewiesen, dass man Deutscher ist und und würde, meiner Theorie nach, Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit werden. Man müsste diese anfordern und im gleichen Atemzug deutlich machen dass man laut §116 Abs.1 GG und §§1,3 Abs.1,4 Abs.1 RuStAG Deutscher ist. Nun möchte ich Sie fragen, ob das in der Praxis klappen würde, ob es bereits Berichte über diese Versuche gibt? Freundliche Grüße.

A: Ja, Sie haben grundsätzlich recht und dieser Ansatz wird auch verfolgt, allerdings wäre dies schließlich DER Offenbarungseid seitens der Verwaltung schlechthin, daher blieben alle bislang erfolgten Bestrebungen dahingehend leider fruchtlos. Aber wie gesagt, wir arbeiten daran...


14.07.2015
Jürgen
F: Was ist denn eine Einbürgerungsurkunde? http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/pdf/BMI-V6125134.1-19910924-KF2-649-A001.pdf

A: Das ist eine Urkunde, die einem Ausländer die Einbürgerung und die per Verordnung vom 5. Februar 1934 erfundene und unter der Schröderregierung "gesetzlich" manifestierte "deutsche Staatsangehörigkeit" bescheinigt.


Ergebnisseite 94 von 101
<<   <  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  >   >>   
NEU unter Aktuelles: 07.12.2018 Begriffsbestimmung – Deutsches Reich - identisch - BRvD? || NEU unter Aktuelles: 03.12.2018 Deutschland vs. Bundesrepublik || NEU unter Aktuelles: 10.10.2018 Aktion Ausländerbehörde 21 08 2018, Penzliner Runde || NEU unter Aktuelles: 26.08.2018 Penzliner Runde - Situation in Mecklenburg Schwerin und Strelitz || NEU unter Aktuelles: 25.06.2018 Mitglieder des Landtages Baden-Würtemberg der AfD stellen rechtserhebliche Anfrage zum Staatsangehörigkeitsausweis!
Stammtische

Stammtische

Hier finden Sie Stammtische in Ihrer Region. Für Sie nach PLZ geordnet.

lies mehr
Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Hier können Fragen zu verschiedensten Themen gestellt werden.

lies mehr
Registrierung

Registrierung

Registrieren Sie sich als Deutscher!


lies mehr
Herunterladen

Herunterladen

Hier finden Sie Dokumente und Dateien.


lies mehr
Impressum / Kontakt

Impressum / Kontakt

Diese Seite wird mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt.

lies mehr
Spenden

Spenden

Das Leben ist ein Geben und Nehmen... gelberschein.net freut sich über jeden Energieausgleich.

lies mehr
Copyright © 2018 gelberschein.net